Italien: Como

Im September 2016 entschied sich BAAS, gemeinsam mit der Züricher Hilfsorganisation „One Love“ zum ersten Mal an der Südgrenze der Schweiz Unterstützung zu leisten. Im italienischen Como mussten im und um den Bahnhof herum ca. 500 Menschen campieren, deren Flucht dort aufgehalten wurde.

Das Ziel unseres Einsatzes war, die dortigen Versorgungslücken zu füllen. Hierzu wurden Kleider, Schuhe, Zelte, Decken, Rucksäcke, Schlafmatten und Hygieneartikel nach Como transportiert, welche zuvor in Bern gesammelt worden waren. Zusätzlich führten wir auch eine mobile Küche mit.

Viele Bedürfnisse der Menschen wurden bereits durch lokale Freiwillige und auch durch Hilfsorganisationen wie Caritas und Rotes Kreuz gedeckt. Vor Ort verteilten unsere Sachspenden und nahmen für eine kurze Zeit auch die Feldküche in Betrieb.

Auf den ersten Einsatz folgten noch mehrere Wochenendeinsätze, an denen wir schliesslich Padre Don Giusto kennen lernten. Der Pfarrer hat die Räumlichkeiten der Kirche für hauptsächlich Frauen, Kinder und unbegleitete Jugendliche geöffnet.

Sein grossartiger Einsatz hat uns imponiert und nach zwei Besuchen bei ihm und seiner Einrichtung entschlossen wir uns, seine Arbeit mit Sachspenden und finanziell zu unterstützen.

Ende September 2016 wurden der Bahnhof und der Park geräumt und die Menschen zogen in das Camp des Roten Kreuz, das in der Zwischenzeit errichtet wurde. Der Zugang zu diesem neuen Containercamp wurde uns leider verwehrt.

Am 17. Dezember besuchten wir für das Jahr 2016 zum letzten Mal die Menschen und Don Giusto in Como. Wir werden ihre Situation an der Grenze zur Schweiz weiterhin beobachten und gegebenenfalls weitere Einsätze durchführen.